Oedinger Seniorentreff

Projekt „Leben und Älterwerden mitgestalten“ vorgestellt

27.7.2017 | Nachdem die Leiterin des Caritas-Projekts „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“, Mechthild Haase, bereits im Frühjahr bei einer Ortsbeirats- sitzung vorstellig geworden war, gastierte Sie nun vor einigen Tagen zusammen mit Ortsvorsteher Jürgen Meyer und dessen Stellvertreter Olaf Wulf, bei der Senioren- gruppe Oedingens im Katholischen Pfarrheim. Dort trifft sich diese, um die zwanzig Frauen starke Gruppierung, immer am ersten Dienstag des jeweiligen Monats. Olaf Wulf hatte als Mandatsträger des Ortes bei der angesprochenen Ortsbeiratssitzung Unterstützungsarbeit im Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen“ zugesagt. Ziel ist es, das Thema nicht nur in der Kernstadt zu verfolgen, sondern auch in die einzelnen Ortsteile wie Oedingen zu transportieren, bekannt zu machen und auszuloten, welche Interessen dort bestehen und welche Möglichkeiten mittel- und langfristig umzusetzen sind. Mechthild Haase ging dann ins Detail und berichtete über laufende Angebote in Remagen wie z.B. den offenen Treff, das Zukunftscafé, den gemeinsamen Mittags- tisch über das Rollatortraining bis hin zu kulturellen Dingen wie der Literaturkreis „Herbstzeitlese“ und abschließend zu sportlichen Aktivitäten wie das gemeinsame Radeln. Im Anschluss fand ein höchst interessanter Meinungsaustausch unter den Anwesenden statt. Gemeinsame Treffpunkte im Ort Oedingen wurden gesammelt und erläutert. „Der Friedhof, unser Mini-Markt, die Kirche“ und andere Plätze wurden unisono genannt. Auch im heimischen Garten trifft sich der ein oder andere zum gemeinsamen „Plauderstündchen“ oder mehr … Einige Oedinger Seniorinnen und Senioren nehmen aber auch noch am aktiven Vereinsleben, und somit verbunden mit Besuchen im Dorfgemeinschaftshaus, der Rheinhöhenhalle bzw. der Grillhütte, teil. Im Gespräch wurden aber auch Dinge erörtert, wo die individuellen Schwierigkeiten auf dem Lande liegen. Bezüglich der Mobilität berichteten die Oedinger Damen über verschiedene Möglichkeiten, die allerdings auch immer wieder an Grenzen stoßen. In naher Zukunft wird nun zu prüfen sein, welche Verbesserungen hier und da möglich sind, welche gemeinsamen Aktivitäten man im Ort anbieten kann, und natürlich das Wesentliche: ob diese Angebote in der Bürgerschaft auch angenommen werden, damit sie langfristig fortzusetzen bzw. zu etablieren sind. Freude kam dann bei allen Anwesenden auf, als Ortsvorsteher Jürgen Meyer einer der Leiterinnen der Gruppe einen „kleinen“ Betrag überreichte. Dieser Obolus kommt aus dem Topf „Stärkung des Ehrenamtes“ und Meyer und Wulf sowie der gesamte Ortsbeirat waren sich einig dass dieser in diesem Jahr in der Senioren- gruppe gut angelegt ist. Die Verantwortlichen Personen werden wissen, was neben Kaffee und Kuchen noch unterstützt werden muss, um noch lange gemeinsame Freude an jedem ersten Dienstag im Monat zu haben. Pressemitteilung Ortsvorsteher Jürgen Meyer / stellv. Ortsvorsteher Olaf Wulf

Oedinger Seniorentreff

Projekt „Leben und Älterwerden

mitgestalten“ vorgestellt

27.7.2017 | Nachdem die Leiterin des Caritas-Projekts „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“, Mechthild Haase, bereits im Frühjahr bei einer Ortsbeirats- sitzung vorstellig geworden war, gastierte Sie nun vor einigen Tagen zusammen mit Orts- vorsteher Jürgen Meyer und dessen Stell- vertreter Olaf Wulf, bei der Seniorengruppe Oedingens im Katholischen Pfarrheim. Dort trifft sich diese, um die zwanzig Frauen starke Gruppierung, immer am ersten Dienstag des jeweiligen Monats. Olaf Wulf hatte als Mandatsträger des Ortes bei der angesprochenen Ortsbeiratssitzung Unter- stützungsarbeit im Projekt „Leben und Älter- werden in Remagen“ zugesagt. Ziel ist es, das Thema nicht nur in der Kernstadt zu ver- folgen, sondern auch in die einzelnen Orts- teile wie Oedingen zu transportieren, be- kannt zu machen und auszuloten, welche Interessen dort bestehen und welche Möglichkeiten mittel- und langfristig umzusetzen sind. Mechthild Haase ging dann ins Detail und berichtete über laufende Angebote in Remagen wie z.B. den offenen Treff, das Zukunftscafé, den gemeinsamen Mittagstisch über das Rollatortraining bis hin zu kulturellen Dingen wie der Literaturkreis „Herbstzeitlese“ und abschließend zu sportlichen Aktivitäten wie das gemeinsame Radeln. Im Anschluss fand ein höchst interessanter Meinungsaustausch unter den Anwesenden statt. Gemeinsame Treffpunkte im Ort Oedingen wurden gesammelt und erläutert. „Der Friedhof, unser Mini-Markt, die Kirche“ und andere Plätze wurden unisono genannt. Auch im heimischen Garten trifft sich der ein oder andere zum gemeinsamen „Plauder- stündchen“ oder mehr … Einige Oedinger Seniorinnen und Senioren nehmen aber auch noch am aktiven Vereins- leben, und somit verbunden mit Besuchen im Dorfgemeinschaftshaus, der Rheinhöhen- halle bzw. der Grillhütte, teil. Im Gespräch wurden aber auch Dinge erörtert, wo die individuellen Schwierigkeiten auf dem Lande liegen. Bezüglich der Mobilität berichteten die Oedinger Damen über verschiedene Möglichkeiten, die aller- dings auch immer wieder an Grenzen stoßen. In naher Zukunft wird nun zu prüfen sein, welche Verbesserungen hier und da möglich sind, welche gemeinsamen Aktivitäten man im Ort anbieten kann, und natürlich das Wesentliche: ob diese Angebote in der Bürgerschaft auch angenommen werden, damit sie langfristig fortzusetzen bzw. zu etablieren sind. Freude kam dann bei allen Anwesenden auf, als Ortsvorsteher Jürgen Meyer einer der Leiterinnen der Gruppe einen „kleinen“ Betrag überreichte. Dieser Obolus kommt aus dem Topf „Stärkung des Ehrenamtes“ und Meyer und Wulf sowie der gesamte Orts- beirat waren sich einig dass dieser in diesem Jahr in der Seniorengruppe gut angelegt ist. Die Verantwortlichen Personen werden wissen, was neben Kaffee und Kuchen noch unterstützt werden muss, um noch lange gemeinsame Freude an jedem ersten Dienstag im Monat zu haben. Pressemitteilung Ortsvorsteher Jürgen Meyer / stellv. Ortsvorsteher Olaf Wulf