Lesefreunde Remagen sprachen noch

einmal über die Bibel

11.9.2017  |  Am ersten Freitag im August traf sich die Gruppe „Herbstzeitlese – Lesezeit ein Leben lang“ nach dem gemeinsamen Mittagessen im Evangelischen Gemeindehaus wieder zu einer Gesprächsrunde in der Bücherei. Eigentlich stand das Thema „Sommer – Bücher für sonnige, lange Tage“ auf der Tagesordnung, aber dann wurde daraus eine angeregte und anregende weitere Stunde über das Thema des vorherigen Treffens: Die Bibel. Der allgemeingehaltene und leider einen Fehler enthaltende Artikel vom Juli  (Matthäus 7.12 wurde mit Markus verwechselt) rief die frühere Sinziger Pastorin Wittmann auf den Plan, und als Gast der „Herbstzeitlese“ lieferte sie den TeilnehmerInnen eine aufschlussreiche und interessante Lehrstunde über die Bibel. Die profunde Bibelkennerin vermittelte mit Leidenschaft ihr Wissen von der Bibel und deren oft verfälschenden, oberflächlichen oder verkennenden Lesarten. Sei es in der bildenden Kunst (die Schlange im Paradies wird z.B. oft weiblich dargestellt) oder sei es, dass das Neue Testament oft nicht in Bezug zum Alten Testament gelesen wird.  Wittmann verglich die Bibel mit einer „Kathedrale der Literatur“, voller Poesie, Fabeln, Parabeln, Metaphern, Gleichnissen, Utopien, Chiffren und symbolischen Zahlen. Nicht zufällig wird die Bibel das „Buch der Bücher“ genannt. In ihre Tiefen vorzudringen ist eine große Herausforderung und beschäftigt jüdische und christliche Theologen mit wissenschaftlichen Fragestellungen der literarischen und historischen Auslegung seit es sie gibt. Für die TeilnehmerInnen der „Herbstzeitlese“ sind die Begeisterung und die Aus- führungen von Frau Wittmann sicherlich Anlass genug, sich privat weiter mit der Bibel zu beschäftigen und sie aufmerksamer und neugieriger zu lesen als bisher. Büchereimitarbeiterin Irmgard Kremer-Bieber freut sich darauf, die Teilnehmer am ersten Freitag im Oktober wieder in der Evangelischen Bücherei begrüßen zu können. Im Mittelpunkt werden dann die Bücher stehen, die die TeilnehmerInnen in letzter Zeit gelesen und genossen haben. Wer Interesse hat dazuzukommen, ist herzlich eingeladen.

Lesefreunde Remagen sprachen

noch einmal über die Bibel

11.9.2017  |  Am ersten Freitag im August traf sich die Gruppe „Herbstzeitlese – Lesezeit ein Leben lang“ nach dem gemein- samen Mittagessen im Evangelischen Gemeindehaus wieder zu einer Gesprächs- runde in der Bücherei. Eigentlich stand das Thema „Sommer – Bücher für sonnige, lange Tage“ auf der Tagesordnung, aber dann wurde daraus eine angeregte und anregende weitere Stunde über das Thema des vorherigen Treffens: Die Bibel. Der allgemeingehaltene und leider einen Fehler enthaltende Artikel vom Juli  (Matthäus 7.12 wurde mit Markus ver- wechselt) rief die frühere Sinziger Pastorin Wittmann auf den Plan, und als Gast der „Herbstzeitlese“ lieferte sie den Teil- nehmerInnen eine aufschlussreiche und interessante Lehrstunde über die Bibel. Die profunde Bibelkennerin vermittelte mit Leidenschaft ihr Wissen von der Bibel und deren oft verfälschenden, oberflächlichen oder verkennenden Lesarten. Sei es in der bildenden Kunst (die Schlange im Paradies wird z.B. oft weiblich dargestellt) oder sei es, dass das Neue Testament oft nicht in Bezug zum Alten Testament gelesen wird.  Wittmann verglich die Bibel mit einer „Kathedrale der Literatur“, voller Poesie, Fabeln, Parabeln, Metaphern, Gleichnissen, Utopien, Chiffren und symbolischen Zahlen. Nicht zufällig wird die Bibel das „Buch der Bücher“ genannt. In ihre Tiefen vorzudringen ist eine große Herausforderung und beschäftigt jüdische und christliche Theologen mit wissenschaftlichen Frage- stellungen der literarischen und historischen Auslegung seit es sie gibt. Für die TeilnehmerInnen der „Herbstzeitlese“ sind die Begeisterung und die Ausführungen von Frau Wittmann sicherlich Anlass genug, sich privat weiter mit der Bibel zu beschäf- tigen und sie aufmerksamer und neugieriger zu lesen als bisher. Büchereimitarbeiterin Irmgard Kremer- Bieber freut sich darauf, die Teilnehmer am ersten Freitag im Oktober wieder in der Evangelischen Bücherei begrüßen zu können. Im Mittelpunkt werden dann die Bücher stehen, die die TeilnehmerInnen in letzter Zeit gelesen und genossen haben. Wer Interesse hat dazuzukommen, ist herzlich eingeladen.