Gute Stimmung der Teilnehmer —

Spaziergangsgruppe Oedingen

28.8.2018 | Der „Wettergott“ ist immer ein wichtiges Thema, wenn der neue Spaziergangstermin durch Presse und Ortsplakate veröffentlicht wird. Diesmal waren Gewitter angesagt, die eine deutliche Abkühlung der hohen Temperaturen bringen sollten. Dies geschah dann zum Teil in den späteren Stunden und Tagen, sodass der terminierte Spaziergang wie gewohnt durchgeführt werden konnte. Die Spaziergangsgruppe am Rastplatz an der Feuerwehrwache | Foto: privat Trotz der heißen Temperaturen fanden sich wieder um die 10 bis 11 Personen, die mitmachten. Olaf Wulf wusste von vielen weiteren, dass sie gern mitgekommen wären, aber durch Urlaub oder anderweitige Termine dieses Mal verhindert waren. Er und Karin Eregger hatten im Vorfeld eine den Teilnehmern und der Witterung angepasste Route abgesprochen. Die Route fand Anklang bei den Teilnehmern und wurde sogar noch um einige „Schlenker“ ausgebaut. Ausgehend von der Ortsmitte, Am Kirchplatzt 1, spazierten die Naturfreunde über die Verlängerung des Gertrudisweg / In der Berling / Im Wotanger zum Feuerwehr- vorplatz. Dort genoss man eine Rast im schattigen Platz. Dieser wird zu gewissen Tagesstunden, von dem gut gewachsenen Baum an dem Plateau der Sitzgruppe, gespendet. Nach einer Erfrischung nahm man den „Kaolingrund“ in Angriff und ging über den Oberwinterer Weg und die Wachtbergstraße am Sportplatz vorbei in die Burgstraße. Über den Amselweg / Friedhof löste sich die Gruppe dann in jeweils heimatliche Richtung auf, bei einer Person sogar nach Wachtberg-Werthhoven. „Zufrieden“ und „gute Stimmung“ — so hatten die Organisatoren Wulf und Eregger den Eindruck. „Auch für die Zukunft rechnen wir mit reger Beteiligung“, resümieren die beiden. „Auch wenn es nicht immer bei jedem passt — beim nächsten Mal ist man wieder dabei.“

Gute Stimmung der Teilnehmer

— Spaziergangsgruppe Oedingen

28.8.2018 | Der „Wettergott“ ist immer ein wichtiges Thema, wenn der neue Spazier- gangstermin durch Presse und Ortsplakate veröffentlicht wird. Diesmal waren Gewitter angesagt, die eine deutliche Abkühlung der hohen Temperaturen bringen sollten. Dies geschah dann zum Teil in den späteren Stunden und Tagen, sodass der terminierte Spaziergang wie gewohnt durchgeführt werden konnte. Die Spaziergangsgruppe am Rastplatz an der Feuerwehrwache | Foto: privat Trotz der heißen Temperaturen fanden sich wieder um die 10 bis 11 Personen, die mit- machten. Olaf Wulf wusste von vielen weiteren, dass sie gern mitgekommen wären, aber durch Urlaub oder anderweitige Termine dieses Mal verhindert waren. Er und Karin Eregger hatten im Vorfeld eine den Teilnehmern und der Witterung ange- passte Route abgesprochen. Die Route fand Anklang bei den Teilnehmern und wurde sogar noch um einige „Schlenker“ ausgebaut. Ausgehend von der Ortsmitte, Am Kirchplatzt 1, spazierten die Naturfreunde über die Verlängerung des Gertrudisweg / In der Berling / Im Wotanger zum Feuerwehr- vorplatz. Dort genoss man eine Rast im schattigen Platz. Dieser wird zu gewissen Tagesstunden, von dem gut gewachsenen Baum an dem Plateau der Sitzgruppe, gespendet. Nach einer Erfrischung nahm man den „Kaolingrund“ in Angriff und ging über den Oberwinterer Weg und die Wachtbergstraße am Sportplatz vorbei in die Burgstraße. Über den Amselweg / Friedhof löste sich die Gruppe dann in jeweils heimat- liche Richtung auf, bei einer Person sogar nach Wachtberg-Werthhoven. „Zufrieden“ und „gute Stimmung“ — so hatten die Organisatoren Wulf und Eregger den Eindruck. „Auch für die Zukunft rechnen wir mit reger Beteiligung“, resümieren die beiden. „Auch wenn es nicht immer bei jedem passt — beim nächsten Mal ist man wieder dabei.“