Ein phantastischer Nachmittag für alle

Teilnehmer der Spaziergangsgruppe

Oedingen

8.10.2018 | Pünktlich um die Nachmittagszeit und völlig überraschend, kündigte sich ein "Goldener Oktobertag" über dem Rheinhöhenort Oedingen an. Zwölf lauf- freudige Oedinger konnten die Organisatoren Olaf Wulf und Karin Eregger bei strahlendem Sonnenschein, der unterwegs nicht nur den Körper sondern auch die Seele und das Gemüt erwärmte, in der Ortsmitte, Am Kirchplatz begrüßen. Schnell improvisierten die beiden gemeinsam mit der Gruppe, und passten die Spazier- runde der Witterung an. "Die geplante Tour können wir an den kommenden, kälteren und ungemütlicheren Tagen immer noch laufen", so Wulf. Olaf Wulf und Karin Eregger zeigen sich stolz und erfreut über die Teilnehmer. | Foto: privat Bei diesem grandiosen Herbsttag startete man dann anschließend Richtung Wachtberg-Werthhoven an die Grenzen NRWs. Über Stock und Stein, einem kurzen Feldweg, erreichte man schnell wieder den Asphalt unter den Füßen. Alle Teil- nehmer waren jedoch bereit, ob mit Stock oder Nordic-Walking-Utensil unterwegs, dies auf sich zu nehmen. Geradezu begeistert waren alle beim Anblick der vielen Apfel- und anderen Obstplantagen. Vorbeischlendernd, im gemütlichen Spazier- gang genoß man die heimatliche Umgebung und das hervorragende Panorama mit Blick in das Siebengebirge. Statt der bisherigen Pause mit einem Schluck Wasser, legten die Männer und Frauen bei diesem recht anspruchsvollen "Lauf" immer wieder eine Kurzpause ein. Das Verweilen vor Ort brachte dann immer wieder ein nettes Gespräch in der Gruppe oder unter vier Augen zustande. Alle Teilnehmer konnten dadurch immer wieder zur Gruppe aufschließen und gemeinsam ging es weiter in die geplante Richtung. Bei einem "wilden Apfelbaum" verweilten dann alle bei einem leckeren Apfel direkt vom Baum. Herr Grabner wusste ein Anekdötchen vom "Fringsen" zu erzählen, welches eine gewisse Heiterkeit hervorrief... Begeistert trat man, den Blick auf das neu angelegte Werthhovener Basaltstein- becken gerichtet, den Rückweg an. Vorbei an Kühen und Hühnern erreichte man dann Oedingen und die Gruppe löste sich unter Zuruf verabschiedender Worte auf. Olaf Wulf und Karin Eregger zogen diesmal ihr Fazit mit einem gewissen Stolz auf die Mitstreiter. "Alle hatten Spaß und waren nach dem Spaziergang äußerst zufrieden." Frau Resi Nietgen brachte es auf den Punkt. "Mit ruhigen Schritten ging es richtig gut und vor allem in der Gruppe hat es Spaß gemacht. Alleine wäre ich heute nicht so weit gelaufen." Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Also bis zum nächsten mal.

Ein phantastischer Nachmittag

für alle Teilnehmer der Spazier-

gangsgruppe Oedingen

8.10.2018 | Pünktlich um die Nachmittags- zeit und völlig überraschend, kündigte sich ein "Goldener Oktobertag" über dem Rheinhöhenort Oedingen an. Zwölf lauf- freudige Oedinger konnten die Organisatoren Olaf Wulf und Karin Eregger bei strahlendem Sonnenschein, der unterwegs nicht nur den Körper sondern auch die Seele und das Gemüt erwärmte, in der Ortsmitte, Am Kirchplatz begrüßen. Schnell improvisierten die beiden gemeinsam mit der Gruppe, und passten die Spazierrunde der Witterung an. "Die geplante Tour können wir an den kommenden, kälteren und ungemütlicheren Tagen immer noch laufen", so Wulf. Olaf Wulf und Karin Eregger zeigen sich stolz und erfreut über die Teilnehmer. | Foto: privat Bei diesem grandiosen Herbsttag startete man dann anschließend Richtung Wachtberg- Werthhoven an die Grenzen NRWs. Über Stock und Stein, einem kurzen Feldweg, erreichte man schnell wieder den Asphalt unter den Füßen. Alle Teilnehmer waren jedoch bereit, ob mit Stock oder Nordic- Walking-Utensil unterwegs, dies auf sich zu nehmen. Geradezu begeistert waren alle beim Anblick der vielen Apfel- und anderen Obstplantagen. Vorbeischlendernd, im gemütlichen Spaziergang genoß man die heimatliche Umgebung und das hervor- ragende Panorama mit Blick in das Sieben- gebirge. Statt der bisherigen Pause mit einem Schluck Wasser, legten die Männer und Frauen bei diesem recht anspruchsvollen "Lauf" immer wieder eine Kurzpause ein. Das Verweilen vor Ort brachte dann immer wieder ein nettes Gespräch in der Gruppe oder unter vier Augen zustande. Alle Teil- nehmer konnten dadurch immer wieder zur Gruppe aufschließen und gemeinsam ging es weiter in die geplante Richtung. Bei einem "wilden Apfelbaum" verweilten dann alle bei einem leckeren Apfel direkt vom Baum. Herr Grabner wusste ein Anekdötchen vom "Fringsen" zu erzählen, welches eine gewisse Heiterkeit hervorrief... Begeistert trat man, den Blick auf das neu angelegte Werthhovener Basaltsteinbecken gerichtet, den Rückweg an. Vorbei an Kühen und Hühnern erreichte man dann Oedingen und die Gruppe löste sich unter Zuruf verabschiedender Worte auf. Olaf Wulf und Karin Eregger zogen diesmal ihr Fazit mit einem gewissen Stolz auf die Mitstreiter. "Alle hatten Spaß und waren nach dem Spazier- gang äußerst zufrieden." Frau Resi Nietgen brachte es auf den Punkt. "Mit ruhigen Schritten ging es richtig gut und vor allem in der Gruppe hat es Spaß gemacht. Alleine wäre ich heute nicht so weit gelaufen." Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Also bis zum nächsten mal.