Spaziergangsgruppe: Oedinger erleben

den Frühling

3.4.2019 | „Frühling lässt sein blaues Band, wieder flattern durch die Lüfte — Süße, wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land — Veilchen träumen schon, wollen bald kommen — Horch von fern ein leiser Harfenton! Frühling, ja du bist’s! Dich hab ich vernommen!“ — Die Gefühle, die Eduard Mörike im Jahre 1828 in einem wunder- vollen Gedicht erstmalig beschrieb, erlebten die vierzehn Teilnehmer der Oedinger Spaziergangsgruppe jüngst. Spaziergangsgruppe am Rastpunkt, der beliebten Oedinger Grillhütte. | Foto: privat Olaf Wulf, Leiter der Gruppe, führte die Wander- und Naturfreudigen diesmal durch die Burgstraße und den angrenzenden Wirtschaftsweg in Richtung des Oedinger „liebstes Kind“, der Grillhütte. Mit Rollator, Gehstock oder Spazierstock, aber auch noch mit einer der Jahreszeit angepassten „Übergangsjacke“ bewaffnet, genossen die Aktiven den phantastischen Nachmittag. „Endlich wieder Frühlingsluft atmen“, war der einhellige Tenor. Nach der Rast, mit dem obligatorischen Schluck Wasser, „schlenderte“ man in gemütlicher Runde hinter dem Grillplatz — mit einem interessierten Blick in Richtung „kleinem Gewerbegebiet“ — durch die Natur. Die baulichen Bewegungen im Gewerbegebiet blieben nicht verborgen und wurden besprochen. Schließlich ist die Entwicklung im Ort noch für jedermann ein Thema. Abschließend, froh über die Bewegung in den Nachmittagsstunden, aber auch mit einer angenehmen leichten Müdigkeit in den Beinen, erfreuten sich alle bei einer Tasse Kaffee sowie leckerem Gebäck. Wieder einmal hatte Hedi Neukirchen vor dem Spaziergang fleißig die Tische im Katholischen Pfarrheim hergerichtet. In der Hoffnung alle Beteiligten bei der Stange zu halten und die an diesem Termin verhinderten beim nächsten Mal wieder begrüßen zu dürfen, erhofft Olaf Wulf sich sogar noch mehr: „Langfristig könnte ich mir vorstellen dass zukünftig durch die ortsübliche Mundpropaganda noch weitere Interessierte mit ins Boot geholt werden. Wir sind guter Dinge.“

Spaziergangsgruppe: Oedinger

erleben den Frühling

3.4.2019 | „Frühling lässt sein blaues Band, wieder flattern durch die Lüfte — Süße, wohl- bekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land — Veilchen träumen schon, wollen bald kommen — Horch von fern ein leiser Harfenton! Frühling, ja du bist’s! Dich hab ich vernommen!“ — Die Gefühle, die Eduard Mörike im Jahre 1828 in einem wundervollen Gedicht erst- malig beschrieb, erlebten die vierzehn Teilnehmer der Oedinger Spaziergangs- gruppe jüngst. Spaziergangsgruppe am Rastpunkt, der beliebten Oedinger Grillhütte. | Foto: privat Olaf Wulf, Leiter der Gruppe, führte die Wander- und Naturfreudigen diesmal durch die Burgstraße und den angrenzenden Wirtschaftsweg in Richtung des Oedinger „liebstes Kind“, der Grillhütte. Mit Rollator, Gehstock oder Spazierstock, aber auch noch mit einer der Jahreszeit angepassten „Über- gangsjacke“ bewaffnet, genossen die Aktiven den phantastischen Nachmittag. „Endlich wieder Frühlingsluft atmen“, war der ein- hellige Tenor. Nach der Rast, mit dem obligatorischen Schluck Wasser, „schlenderte“ man in gemütlicher Runde hinter dem Grillplatz — mit einem interessierten Blick in Richtung „kleinem Gewerbegebiet“ — durch die Natur. Die baulichen Bewegungen im Gewerbe- gebiet blieben nicht verborgen und wurden besprochen. Schließlich ist die Entwicklung im Ort noch für jedermann ein Thema. Abschließend, froh über die Bewegung in den Nachmittagsstunden, aber auch mit einer angenehmen leichten Müdigkeit in den Beinen, erfreuten sich alle bei einer Tasse Kaffee sowie leckerem Gebäck. Wieder einmal hatte Hedi Neukirchen vor dem Spaziergang fleißig die Tische im Katholischen Pfarrheim hergerichtet. In der Hoffnung alle Beteiligten bei der Stange zu halten und die an diesem Termin verhinderten beim nächsten Mal wieder begrüßen zu dürfen, erhofft Olaf Wulf sich sogar noch mehr: „Langfristig könnte ich mir vorstellen dass zukünftig durch die orts- übliche Mundpropaganda noch weitere Interessierte mit ins Boot geholt werden. Wir sind guter Dinge.“