Spaziergangsgruppe Oedingen

„Probe sitzen“ auf einer der drei neuen Ruhebänke

16.5.2019 | Die Spaziergangsgruppe Oedingen erhielt bei ihrem vorigen Treffen Besuch aus Bad-Neuenahr Ahrweiler: Mechthild Haase vom Caritasverband, Leiterin des Projektes „Leben- und Älterwerden in Remagen mitgestalten“, sowie Leona Pütz, die dort gerade ein Praktikum absolviert, nahmen an dem nachmittäg- lichen Spaziergang in Oedingen teil. Diesmal mit einem Regenschirm bewaffnet, denn die Wetterlage glich eher dem April, trotzten die Teilnehmer der möglichen Mairegenschauer. Dennoch erschienen kurzzeitig noch ein paar Sonnenstrahlen. Spaziergangsgruppe bei der Rast. | Foto: privat Ziel war es diesmal, eine neue Ruhebank im östlichen Teil Oedingens anzusteuern, zu begutachten und natürlich Probe zu sitzen. „Eine von drei Ruhebänken, die in jüngster Vergangenheit Einzug in die Oedinger Gemarkung hielten“, so der Leiter der Spaziergangsgruppe Olaf Wulf. „Die Idee einer neuen Ruhebank wurde seiner- zeit im Ortsbeirat von Oedingen geboren. Eine gute und produktive Zusammen- arbeit mit der Stadtverwaltung Remagen und vor allem mit Lambert Schäfer, Vertreter des Bauhofs, ergab schließlich die Möglichkeit, drei Bänke aufzustellen. Fix wurden die Standorte festgelegt und mit den Grundstücksbesitzern abgeklärt. Perfekt in der Abwicklung“, freut sich Wulf und vergisst nicht denen zu danken, welche die arbeitsintensive Durchführung vor Ort unternehmen mussten. „Täglich sehe ich, dass die Bänke genutzt werden, dies macht dann doppelt Spaß, etwas Positives für Oedingen geschaffen zu haben. In den kommenden Wochen werden wir auch die beiden anderen Bänke „besuchen“, erklärte Wulf abschließend. Frau Haase strahlte ebenfalls und zeigte sich erfreut dass die vor einem Jahr ins Leben gerufene Spaziergangsgruppe Oedingen so floriert und von den Bürgerinnen und Bürgern toll angenommen und unterstützt wird. Gerne wird Sie immer wieder einmal vorbeischauen und mitgehen, unabhängig von weiteren Treffen im katholischen Pfarrheim, um das Projekt weiter zu entwickeln und bestehende Ideen zu forcieren bzw. zu verwirklichen. Über jede Unterstützung ist sie und auch Olaf Wulf dankbar.

Spaziergangsgruppe Oedingen

„Probe sitzen“ auf einer der drei

neuen Ruhebänke

16.5.2019 | Die Spaziergangsgruppe Oedingen erhielt bei ihrem vorigen Treffen Besuch aus Bad-Neuenahr Ahrweiler: Mechthild Haase vom Caritasverband, Leiterin des Projektes „Leben- und Älter- werden in Remagen mitgestalten“, sowie Leona Pütz, die dort gerade ein Praktikum absolviert, nahmen an dem nachmittäglichen Spaziergang in Oedingen teil. Diesmal mit einem Regenschirm bewaffnet, denn die Wetterlage glich eher dem April, trotzten die Teilnehmer der möglichen Mairegenschauer. Dennoch erschienen kurzzeitig noch ein paar Sonnenstrahlen. Spaziergangsgruppe bei der Rast. | Foto: privat Ziel war es diesmal, eine neue Ruhebank im östlichen Teil Oedingens anzusteuern, zu begutachten und natürlich Probe zu sitzen. „Eine von drei Ruhebänken, die in jüngster Vergangenheit Einzug in die Oedinger Gemarkung hielten“, so der Leiter der Spaziergangsgruppe Olaf Wulf. „Die Idee einer neuen Ruhebank wurde seinerzeit im Ortsbeirat von Oedingen geboren. Eine gute und produktive Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Remagen und vor allem mit Lambert Schäfer, Vertreter des Bauhofs, ergab schließlich die Möglichkeit, drei Bänke aufzustellen. Fix wurden die Standorte fest- gelegt und mit den Grundstücksbesitzern abgeklärt. Perfekt in der Abwicklung“, freut sich Wulf und vergisst nicht denen zu danken, welche die arbeitsintensive Durchführung vor Ort unternehmen mussten. „Täglich sehe ich, dass die Bänke genutzt werden, dies macht dann doppelt Spaß, etwas Positives für Oedingen geschaffen zu haben. In den kommenden Wochen werden wir auch die beiden anderen Bänke „besuchen“, erklärte Wulf abschließend. Frau Haase strahlte ebenfalls und zeigte sich erfreut dass die vor einem Jahr ins Leben gerufene Spaziergangsgruppe Oedingen so floriert und von den Bürgerinnen und Bürgern toll angenommen und unterstützt wird. Gerne wird Sie immer wieder einmal vorbeischauen und mitgehen, unabhängig von weiteren Treffen im katholischen Pfarr- heim, um das Projekt weiter zu entwickeln und bestehende Ideen zu forcieren bzw. zu verwirklichen. Über jede Unterstützung ist sie und auch Olaf Wulf dankbar.