„Technikchaoten“ retten Eichhörnchen

27.6.2019 | Beim letzten Treffen der „Technik-Chaoten“, bei dem Studierende der Hochschule Koblenz interessierten Senioren Smartphone, Tablet oder Laptop erklären, kam es zu einem „tierischen Zwischenfall“: Vor Beginn der Veranstaltung „Alt und Jung – gemeinsam gegen das Technikchaos“ bemerkten die Teilnehmer ein verletztes kleines Eichhörnchen im Garten des Evangelischen Gemeindehauses. Einvernehmlich beschloss man, dass man dem kleinen Hörnchen helfen müsse, auch wenn das den Beginn der Veranstaltung verzögern würde. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte man das kleine Eichhörnchen dann sicher in einer Box unterbringen und sich wieder dem Smartphone oder Laptop zuwenden. Bei der Suche nach einer geeigneten Unterbringung für das kleine Eichhörnchen stieß man auf das „Hörnchenhaus“ in Heimersheim, welches ehrenamtlich von Natascha Schleiffer betrieben wird. Dort wird der kleine Racker nun bestens versorgt, bis sein gebrochenes Hinterbein verheilt ist und er wieder in der freien Natur unterwegs sein kann. Die Studierenden Vanessa Duck und Leona Pütz danken Natascha Schleiffer ganz herzlich für ihre schnelle Hilfe!

„Technikchaoten“ retten

Eichhörnchen

27.6.2019 | Beim letzten Treffen der „Technik-Chaoten“, bei dem Studierende der Hochschule Koblenz interessierten Senioren Smartphone, Tablet oder Laptop erklären, kam es zu einem „tierischen Zwischenfall“: Vor Beginn der Veranstaltung „Alt und Jung – gemeinsam gegen das Technikchaos“ bemerkten die Teilnehmer ein verletztes kleines Eichhörnchen im Garten des Evangelischen Gemeindehauses. Einvernehmlich beschloss man, dass man dem kleinen Hörnchen helfen müsse, auch wenn das den Beginn der Veranstaltung verzögern würde. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte man das kleine Eichhörnchen dann sicher in einer Box unterbringen und sich wieder dem Smartphone oder Laptop zuwenden. Bei der Suche nach einer geeigneten Unterbringung für das kleine Eichhörnchen stieß man auf das „Hörnchenhaus“ in Heimersheim, welches ehrenamtlich von Natascha Schleiffer betrieben wird. Dort wird der kleine Racker nun bestens versorgt, bis sein gebrochenes Hinterbein verheilt ist und er wieder in der freien Natur unterwegs sein kann. Die Studierenden Vanessa Duck und Leona Pütz danken Natascha Schleiffer ganz herzlich für ihre schnelle Hilfe!