Neues aus der Oedinger Spiele- und

Spaziergangsgruppe

von Olaf Wulf 4.3.2020 | Hedi Neukirchen und Waltraud Grabner hatten sich für die Terminierung eines weiteren Spielenachmittags an „Weiberdonnerstag“ ausgesprochen und siehe da — das katholische Pfarrheim in Oedingen war proppevoll, sogar die Initiatorin des Gesamtprojektes, Frau Haase war zugegen. An sämtlichen Tischen wurde in angenehmer Atmosphäre konzentriert aber auch lustig gespielt und sich amüsiert. Zwischendurch wurde die liebevoll hergerichtete Kaffeetafel in Anspruch genommen. Gebäck und vor allem die zur Karnevalszeit passenden „Berliner“ rundeten das Ganze ab, wurde von den Teilnehmern herzhaft angenommen und unter allen Anwesenden kam pure Freude auf. Dies mit äußerst geringem Aufwand — so soll es sein… Den Spaziergängerinnen und Spaziergängern war hingegen eine Woche später das Wetter ausnahmsweise nicht entgegenkommend. In dieser Winterperiode erst- malige Schneestürme gepaart mit Regengüssen vom Feinsten ließen viele, ver- ständlicherweise, bereits im Vorfeld verzagen. Ein paar Unermüdliche, eingepackt in die Regenkombi und als Zusatz- absicherung noch mit dem Regenschirm ausgestattet, zogen dennoch eine kurze aber kernige Runde durch das in den 70er Jahren entstandene „Siedlungsgebiet“ von Oedingen. Mit dabei wie immer „Mailo“, der Hund des Leiters der Spaziergangsgruppe, Olaf Wulf. Dieser zeigte sich trotz schlechtem Wetter zufrieden: „Schön dass sich bei jedem Wetter noch einige einfinden, aber genauso toll war die telefonische Kontaktaufnahme derer die sich entschlossen hatten, der „biestigen Witterung“ fern zu bleiben. Dies zeigt eine aktive Teilnahme an dem Ganzen. Die Zusammenkunft miteinander ist den Leuten wichtig. Klasse!“ Abschließend boten Karin Eregger und Hedi Neukirchen wieder Kaffee und Leckereien an. Diesmal ergötzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich besonders daran und die frisch aufgebrühte Tasse Kaffee tat richtig gut!

Neues aus der Oedinger Spiele-

und Spaziergangsgruppe

von Olaf Wulf 4.3.2020 | Hedi Neukirchen und Waltraud Grabner hatten sich für die Terminierung eines weiteren Spielenachmittags an „Weiberdonnerstag“ ausgesprochen und siehe da — das katholische Pfarrheim in Oedingen war proppevoll, sogar die Initiatorin des Gesamtprojektes, Frau Haase war zugegen. An sämtlichen Tischen wurde in angenehmer Atmosphäre konzentriert aber auch lustig gespielt und sich amüsiert. Zwischendurch wurde die liebevoll hergerichtete Kaffeetafel in Anspruch genommen. Gebäck und vor allem die zur Karnevalszeit passenden „Berliner“ rundeten das Ganze ab, wurde von den Teilnehmern herzhaft angenommen und unter allen Anwesenden kam pure Freude auf. Dies mit äußerst geringem Aufwand — so soll es sein… Den Spaziergängerinnen und Spaziergängern war hingegen eine Woche später das Wetter ausnahmsweise nicht entgegenkommend. In dieser Winterperiode erstmalige Schneestürme gepaart mit Regengüssen vom Feinsten ließen viele, verständlicherweise, bereits im Vorfeld verzagen. Ein paar Unermüdliche, eingepackt in die Regenkombi und als Zusatzabsicherung noch mit dem Regenschirm ausgestattet, zogen dennoch eine kurze aber kernige Runde durch das in den 70er Jahren entstandene „Siedlungsgebiet“ von Oedingen. Mit dabei wie immer „Mailo“, der Hund des Leiters der Spaziergangsgruppe, Olaf Wulf. Dieser zeigte sich trotz schlechtem Wetter zufrieden: „Schön dass sich bei jedem Wetter noch einige einfinden, aber genauso toll war die telefonische Kontaktaufnahme derer die sich entschlossen hatten, der „biestigen Witterung“ fern zu bleiben. Dies zeigt eine aktive Teilnahme an dem Ganzen. Die Zusammenkunft miteinander ist den Leuten wichtig. Klasse!“ Abschließend boten Karin Eregger und Hedi Neukirchen wieder Kaffee und Leckereien an. Diesmal ergötzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich besonders daran und die frisch aufgebrühte Tasse Kaffee tat richtig gut!