Erste Fahrradtour

nach dem Corona-Lockdown

29.6.2020 | Die offene Fahrradgruppe im Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ nutzte das hervorragende Wetter am Freitag, den 27. Juni, um eine leicht anstrengende Tour über knapp 40km in die nähere Heimat zu machen. Pünktlich um 13:00 Uhr fanden sich insgesamt 15 Fahrradler an der Rheinhalle ein. Die Organisatoren Jürgen Becker und Otto von Lom legten gleich zu Anfang großen Wert auf die Einhaltung der coronabedingten Hygienemaßnahmen. Die Fahrradler wurden mit Adresse und Telefonnummer dokumentiert. Die gerade beim Hintereinanderfahren erforderlichen größeren Abstände wurden besprochen. Und schon ging es los über Sinzig nach Koisdorf. In der Fahrt nach Koisdorf waren die elf Pedelecfahrer klar im Vorteil. Oben angekommen konnte schon die erste Pause zum Miteinanderreden eingelegt werden. Weiter fuhr die Gruppe gemütlich über Feld- und Waldwirtschaftswege nach Königsfeld. Hier stand die nächste längere Pause in einem Café an. Nach einer guten Tasse Kaffee und einem wohlschmeckenden Stück Kuchen musste der nächste anstrengendere Anstieg auf der Landstraße nach Bad Neuenahr in Angriff genommen werden. Sehr angenehm und abseits des Straßenverkehrs war dann die Abfahrt durch das Tal des Idienbachs. Im Ahrtal angekommen folgte dann noch die Rückfahrt über den Ahrtalradweg nach Remagen. Die Fahrtteilnehmer lobten den Ablauf der ersten Fahrradtour. Alle wollen bei nächster Gelegenheit an den weiteren Touren teilnehmen. Die offene Fahrrad- gruppe gehört zum von der Dt. Fernsehlotterie geförderten Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“. Das gesamte Tourenprogramm ist auf der Homepage sona-remagen.caritas-ahrweiler.de ersichtlich. Die einzelnen Touren werden zudem mit einer kleinen Beschreibung rechtzeitig in der Presse bekanntgegeben.

Erste Fahrradtour

nach dem Corona-Lockdown

29.6.2020 | Die offene Fahrradgruppe im Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ nutzte das hervorragende Wetter am Freitag, den 27. Juni, um eine leicht anstrengende Tour über knapp 40km in die nähere Heimat zu machen. Pünktlich um 13:00 Uhr fanden sich insgesamt 15 Fahrradler an der Rheinhalle ein. Die Organisatoren Jürgen Becker und Otto von Lom legten gleich zu Anfang großen Wert auf die Einhaltung der coronabedingten Hygienemaßnahmen. Die Fahrradler wurden mit Adresse und Telefonnummer dokumentiert. Die gerade beim Hinter- einanderfahren erforderlichen größeren Abstände wurden besprochen. Und schon ging es los über Sinzig nach Koisdorf. In der Fahrt nach Koisdorf waren die elf Pedelec- fahrer klar im Vorteil. Oben angekommen konnte schon die erste Pause zum Miteinanderreden eingelegt werden. Weiter fuhr die Gruppe gemütlich über Feld- und Waldwirtschaftswege nach Königsfeld. Hier stand die nächste längere Pause in einem Café an. Nach einer guten Tasse Kaffee und einem wohlschmeckenden Stück Kuchen musste der nächste anstrengendere Anstieg auf der Landstraße nach Bad Neuenahr in Angriff genommen werden. Sehr angenehm und abseits des Straßenverkehrs war dann die Abfahrt durch das Tal des Idienbachs. Im Ahrtal angekommen folgte dann noch die Rückfahrt über den Ahrtalradweg nach Remagen. Die Fahrtteilnehmer lobten den Ablauf der ersten Fahrradtour. Alle wollen bei nächster Gelegenheit an den weiteren Touren teil- nehmen. Die offene Fahrradgruppe gehört zum von der Dt. Fernsehlotterie geförderten Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“. Das gesamte Tourenprogramm ist auf der Homepage sona-remagen.caritas- ahrweiler.de ersichtlich. Die einzelnen Touren werden zudem mit einer kleinen Beschreibung rechtzeitig in der Presse bekanntgegeben.