Spaziergangsgruppe Oedingen: Herbst-

liche Wanderung mit guter Stimmung

13.10.2020 | Es wird herbstlich. Dies bekam auch die Spaziergangsgruppe in Oedingen zu spüren. Wetterliche Kapriolen wechselten im Minutentakt. Nieselnde Regenschauer waren gepaart mit wärmenden Sonnenstrahlen und erzeugten riesige Regenbögen über den Gemeinden Remagen und Wachtberg. Die vorbereiteten, erfrischenden Getränke am Rastplatz. Hund „Mailo“, immer dabei ... | Foto: privat Der guten Stimmung tat das Wetter keinerlei Abbruch. Im Gegenteil, mit bester Laune wanderten die eifrigen Naturfreunde vorbei an bereits geernteten oder just in diesem Moment bearbeiteten Apfel- sowie Birnenplantagen. Höchst interessant, in welcher Windeseile die Früchte gepflückt und weiter transportiert werden. Vorbei an einer Pferdewiese wurden dann alle Zeuge von nicht gepflücktem Obst. „Herrenlose“ Pflaumenbäume hinterließen ihre Spuren. Ein Stichweg, ja ein Trampelpfad führte die Gruppe dann durch ein enges und steiles Waldstück hinauf auf den „Schießgraben“, gelegen zwischen Züllighofen und Oedingen. Dieser hat seinen Namen noch aus Kriegszeiten. Dort verschnaufte man erstmals. Bei einem kräftigen Schluck Wasser wusste dann jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer, was er geleistet hatte. In Anbetracht der kommenden Jahreszeit war man glücklich, nochmals ein Stückchen Natur- und Wald gesehen und gelaufen zu sein. Karin Eregger hatte diese Möglichkeit des Spaziergangs ausgespäht und verriet. „Ich liebe es, durch die schönen Waldstücke zu wandern. Über unsere asphaltierten Wirt- schaftswege laufen wir in der anstehenden Jahreszeit noch oft genug.“ Recht hat sie, und viele erkundeten diese äußerst schön gelegene Ecke erstmalig und waren demnach gleichzeitig erfreut aber auch erstaunt. „Vor der Haustür ein solches Fleckchen Erde.“ Bis zum nächsten Mal…

Spaziergangsgruppe Oedingen:

Herbstliche Wanderung mit

guter Stimmung

13.10.2020 | Es wird herbstlich. Dies bekam auch die Spaziergangsgruppe in Oedingen zu spüren. Wetterliche Kapriolen wechselten im Minutentakt. Nieselnde Regenschauer waren gepaart mit wärmenden Sonnenstrahlen und erzeugten riesige Regenbögen über den Gemeinden Remagen und Wachtberg. Die vorbereiteten, erfrischenden Getränke am Rastplatz. Hund „Mailo“, immer dabei ... | Foto: privat Der guten Stimmung tat das Wetter keinerlei Abbruch. Im Gegenteil, mit bester Laune wanderten die eifrigen Naturfreunde vorbei an bereits geernteten oder just in diesem Moment bearbeiteten Apfel- sowie Birnen- plantagen. Höchst interessant, in welcher Windeseile die Früchte gepflückt und weiter transportiert werden. Vorbei an einer Pferde- wiese wurden dann alle Zeuge von nicht gepflücktem Obst. „Herrenlose“ Pflaumen- bäume hinterließen ihre Spuren. Ein Stich- weg, ja ein Trampelpfad führte die Gruppe dann durch ein enges und steiles Waldstück hinauf auf den „Schießgraben“, gelegen zwischen Züllighofen und Oedingen. Dieser hat seinen Namen noch aus Kriegszeiten. Dort verschnaufte man erstmals. Bei einem kräftigen Schluck Wasser wusste dann jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer, was er geleistet hatte. In Anbetracht der kommen- den Jahreszeit war man glücklich, nochmals ein Stückchen Natur- und Wald gesehen und gelaufen zu sein. Karin Eregger hatte diese Möglichkeit des Spaziergangs ausgespäht und verriet. „Ich liebe es, durch die schönen Waldstücke zu wandern. Über unsere asphaltierten Wirtschaftswege laufen wir in der anstehenden Jahreszeit noch oft genug.“ Recht hat sie, und viele erkundeten diese äußerst schön gelegene Ecke erstmalig und waren demnach gleichzeitig erfreut aber auch erstaunt. „Vor der Haustür ein solches Fleckchen Erde.“ Bis zum nächsten Mal…